Licht spielt bei der Gestaltung der Büroräume eine zentrale Rolle, da die richtige Beleuchtung die Arbeitsleistung, sowie die Kreativität der Mitarbeiter fördert und steigert. In Unternehmen mit hoher Design- und Ausstattungsqualität steigt die Produktivität um bis zu 36 Prozent. Darüber hinaus schafft die richtige Beleuchtung nicht nur die Voraussetzungen für besseres Sehen, sondern auch gleichzeitig eine größere Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Denn Mitarbeiter wünschen sich helle Räume und damit eine gute Beleuchtung. Durch eine ergonomische Beleuchtung können Kopfschmerzen, Augenbeschwerden, Nervosität und Ermüdungserscheinungen verhindert werden. Zu helles oder zu dunkles Licht, also allgemein schlechte Lichtverhältnisse, können im schlimmsten Falle Ursachen des Sick-Building-Syndroms sein. Das Sick-Building-Syndrom, kurz SBS, beschreibt unspezifische Krankheiten und Symptome, welche nach längerem Aufenthalt in einem Gebäude auftreten können. Außerdem kann es zu Zwangs- und Fehlhaltungen kommen, wenn die Beleuchtung in den Büroräumen nicht stimmt, was wiederum ein Auslöser für Beschwerden im Schulter-Nacken-Arm-Bereich sein kann.

"Eine Umfrage im Auftrag von Union Investment ergab: Licht, Beleuchtung und helle Räume sind Mitarbeitern im Büro besonders wichtig." 


Mit gutem Licht einfach besser arbeiten

Tages- und Kunstlicht hat eine signifikanten Einfluss auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mitarbeiter. Denn es erleichtert nicht nur die Sehaufgaben im Büro, sondern schafft dazu noch optimale Bedingungen für die Kommunikation und Konzentration was sich direkt auf eine erhöhte Produktivität im Unternehmen auswirkt: 

  • Visuelle Leistungen, werden durch verbesserte Sehbedingungen beeinflusst,  die am Schreibtisch, bei Präsentationen und im Gespräch stattfinden. Denn die Konzentration wird erhöht.
  • Angenehme Beleuchtungen bringt emotionale Qualität an den Arbeitsplatz und motiviert auch noch zusätzlich.



Licht für ältere Mitarbeiter ist besonders wichtig.

Mit dem Alter steigt der Lichtbedarf. Dazu gehört einerseits ein höheres Beleuchtungsniveau, andererseits eine sorgfältige Beachtung der höheren Blendempfindlichkeit, die mit dem Alter einhergeht.

Raumbezogene Beleuchtung

Man spricht von einer raumbezogene Beleuchtung bei gleichmäßigem Licht im ganzen Raum. Anwendung findet dieses Konzept, wenn die Anordnung der Arbeitsplätze noch nicht feststeht oder auch, wenn alle Mitarbeiter im Raum jederzeit flexibel mit der Anordnung der Arbeitsplätze bleiben sollen. Die raumbezogene Beleuchtung wird in der Regel mit direkt-/indirekt strahlenden Pendelleuchten oder großflächigen Leuchten in und an der Decke realisiert. Wenn also die Lage eines Arbeitsplatzes bei der Planung eines neuen Büroraumes noch nicht feststeht, muss nach der DIN-Norm EN 12464-1 für Arbeitsstätten in Innenräumen eine raumbezogene anstelle einer arbeitsplatzbezogenen Beleuchtung geplant werden. 

Arbeitsplatzbezogene Beleuchtung 

Das Konzept der arbeitsplatzbezogenen Beleuchtung setzt den Fokus, wie der Name schon sagt, auf den Arbeitsplatz. Ziel ist es, die Arbeitsbereiche in diesem Fall mit mindestens 500 Lux zu beleuchtet. Der restliche Teil des Raumes, abzüglich einer Randzone von 0,5 Meter, wird mit mindestens 300 Lux ausgeleuchtet. Eine arbeitsplatzbezogene Beleuchtung macht besonders dann Sinn, wenn unterschiedlichen Arbeitsplätzen im Raum unterschiedliche Sehaufgaben zugewiesen sind und diese damit individuelle Beleuchtungsstärken erfordern. So können auch Arbeitsinseln sehr gut voneinander getrennt werden. Als Arbeitsplatzbeleuchtung eignen sich direktstrahlende Anbauleuchten, Pendelleuchten oder Stehleuchten mit direkt-/indirekter Lichtverteilung.

Vada SU - Arbeitsplatzleuchte

Angenehmes, gleichmäßiges Licht mit reduzierter Blendwirkung. Einfache und schnelle Montage an Decken und Wänden mit Wandmontage vertikal oder horizontal. Inkl. Flimmerschutz. LED Büro-Anbauleuchte mit Durchgangsverdrahtung und UGR < 19 (reduzierte Blendwirkung) für vielseitige Montagearten z.B. in Büros, Unterrichtsräumen, Sport- und Fitnesshallen, Supermärkten und Werkstätten.Leichte und einfach zu installierende Arbeitsplatzleuchte mit einem UGR < 19. Leuchtengehäuse aus weiß lackiertem Stahlblech mit Endkappen aus weißem Polycarbonat. Zur Anwendung als Einzelleuchte oder als Lichtbandleuchte (Kopf an Kopf).

Teilflächenbezogene Beleuchtung

Für schwierige Sehaufgaben empfiehlt sich die gesonderte Beleuchtung einzelner Flächen des Arbeitsplatzes. Eine typische Teilfläche ist die Arbeitsfläche auf dem Schreibtisch, die zum Beispiel mit dem zusätzlichen Licht von Schreibtischleuchten erhellt werden kann. 

Lichtwirkung auf den Menschen

Man kann sagen, dass etwa 80 Prozent aller Informationen uns über unsere Augen erreichen. Dabei ist Licht ein wichtiger Zeitgeber für unsere innere Uhr. Aktuelle Studien zeigen auf, dass Licht und der natürliche Wechsel von Tageslicht zu Dunkelheit viele biologische Vorgänge in unserem Körper steuert. Licht ist dafür verantwortlich, ob wir gut schlafen und uns am Tag wohlfühlen und leistungsfähig sind. Fehlt Licht als wichtiger Zeitgeber für den circadianen Rhythmus (= Tag-/Nacht-Rhythmus) des Menschen dann kommt die innere Uhr aus dem Takt: Müdigkeit, Antriebslosigkeit und im schlimmsten Fall Depressionen können die Folge sein.


Auch die Lichtfarbe hat unterschiedliche Auswirkungen auf den Menschen und ist ein wichtiges Kriterium bei der Planung wirksamer Beleuchtung. Die Farbtemperatur wird in der Einheit Kelvin (K) angegeben. Dieser Wert gibt an, ob die Lampe warmes oder kühles Licht abgibt. Ein warmweißes Lichtspektrum reicht bis 3.300 Kelvin und gilt als wohnlich und gemütlich, daher eignet sich Licht mit diesem Kelvin-Wert insbesondere für Wohn- und Schlafzimmer. Neutralweißes Licht mit 3.300 Kelvin bis 5.300 Kelvin eignet sich besonders für Büros. Höhere Farbtemperaturen gelten zwar als wirksamer was die Leistungsfähigkeit und Konzentration betrifft, werden aber oftmals von vielen als zu grell wahrgenommen.


Bei der professionellen Lichtplanung sollten folgende drei Punkte berücksichtigt werden:

  • 01

    Der visuelle Aspekt

    Für ein einwandfreies Sehen ist gutes Licht ausschlaggebend, dadurch soll die Sehleistung und der Sehkomfort gefördert werden.

  • 02

    Der emotionale Aspekt

    Licht jeglicher Art (Tages- und Kunstlicht) sorgt für eine angenehmes Arbeitsumfeld und steigert das Wohlbefinden.

  • 03

    Der biologische Aspekt

    Licht beeinflusst den Biorhythmus des Menschen und die Wach- und Schlafphasen, welche enorm wichtig für die Gesundheit und das Leistungsvermögen sind.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Licht eine Schlüsselrolle einnimmt, wenn es um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter geht. In Büros schafft die optimale Lichtlösung perfekte Bedingungen für die Leistung und Produktivität der Mitarbeiter. Durch die richtige Beleuchtung reduziert sich die Wahrscheinlichkeit von Fehlern, die visuelle Leistung wird unterstützt und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz erhöht.