In den meisten Köpfen sind die romantischen Bilder fest verankert: Der Salat kommt aus der Erde, ist sonnenverwöhnt, von Hand geerntet und auf dem Bauernmarkt gekauft. Aber nichts da, heutzutage kommen die meisten Pflanzen, die auf unserem Tisch landen aus hochtechnisierten Gewächshäusern und sind oft nicht ein Mal in Erde gewachsen, sondern auf einem anorganischen Medium. Auch die Bewässerung erfolgt nicht mehr händisch mit der guten alten Gießkanne, sondern automatisiert durch ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem.


Viele Menschen finden diese Vorstellung unnatürlich bis erschreckend. Doch diese hydroponisch angebauten Pflanzen stehen konventionell angebautem Obst und Gemüse in nichts nach, eher im Gegenteil. Ihr Anbau ist umweltfreundlicher, ressourcenschonender, die Pflanzen können ohne Pesti- oder Herbizide gezogen werden, der Anbau ist ertragreicher und die Pflanzen brauchen weniger Pflege. In Kombination mit Vertical Gardening ist der Anbau auch viel platzsparender. So wird Nahrungssicherheit für eine wachsende Weltbevölkerung gewonnen.


Noch umweltfreundlicher ist der Anbau zu Hause. So fallen Transportwege weg und es wird Geld gespart. Ein hydroponisches System lässt sich einfach selbst zu Hause bauen. Auch Städter und Leute ohne Garten können so auf kleinem Raum Großes bewirken. Mit Hilfe einer LED-Wachstumslampe werden auch dunkle Ecken oder Kellerräume zu potentiellen Gewächshäusern. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.


Nun folgt eine Step-by-step-Anleitung zum Aufbau eines einfachen hydroponischen Systems.

LED Pflanzenleuchten installieren

Jeweils vier 5mm Löcher für die LED-Pflanzenleuchten in jedes Brett des CC-Containers bohren.

Drei M5-Muttern sorgen für einen festen Halt der LED-Leuchte.

In das Aluminium-Profil auf der Oberseite der LED-Leuchte "Line" lässt sich die M5-Mutter am Ende der Schraube ganz einfach einführen. 

Nun müssen die anderen Muttern festgedreht werden, damit die LED-Pflanzenleuchte richtig fixiert ist. Die Leuchten werden per Plug&Play an die Treiber/Netzteile angeschlossen.

Zu- und Überlauf für Wasserwannen montieren

Wasserwanne auf ein Brett des CC-Containers legen.

Mit einem Stift den Ausschnitt markieren.

Zu- und Zulauf mit einem Fräsbohrer 30mm (Zulauf) und 35mm (Überlauf) bohren.


Zu- und Überlauf einsetzen und festschrauben.


Der Überlauf dient als zusätzlicher Schutz, sollte die Pumpe zu lange laufen und die Wanne zum überlaufen bringen. Ist die Zeitschaltuhr für die Pumpe korrekt programmiert, wird der Überlauf nicht genutzt da das Wasser wieder über den Zulauf zurückfließt, sobald sich die Pumpe ausschaltet. 


Tipp: Lege den anzuschließenden Schlauch kurz in heißes Wasser, und drück ihn sehr fest und leicht drehend auf den Anschluss des Zu-/Ablaufs.


LED Pflanzenleuchten dimmen

Der Dimmer wird an den Treiber (Netzteil) angeschlossen. Hierfür gibt es am Treiber ein Dimmkabel mit den Drähten Dim+, Dim- und Vprg für den abgebildeten Dimmer. Bei Stromausfall wird die zuletzt verwendete Funktion gespeichert und nach Stromwiederkehr automatisch aktiviert. Alternativ kann auch ein einfacher manueller DC 0/1-10V 40mA Dimmer eingesetzt werden. Die Steuerung des Lichts und der Bewässerungspumpe steuerst du einfach über zwei Zeitschaltuhren.


Alles Weitere

Stell den Wassertank auf die unterste Ebene. Führe die Zu- und Überlaufleitung in den Wassertank und schließe den Zulauf an die Teichpumpe im Wassertank an. Füge dem Wassertank die nötige Menge Hydroponischen Dünger hinzu. Jetzt lege noch das Bewässungsflies in die Wasserwannen, damit keine Staunässe entstehen kann und es kann losgehen. Eine vertikale CC-Container-Farm komplett montiert findest du hier ebenso wie alles nötige Zubehör zum selber bauen:

Zubehör: Vertikale CC-Container Farm

Zubehör: LED Pflanzenbeleuchtung

Zubehör: Steuerung

Sale Off
Pflanzenbeleuchtung Smart Controller
€199,99

Zubehör: Dünger