Die richtige Beleuchtung für das Büro

Licht spielt bei der Gestaltung der Büroräume eine zentrale Rolle, da die richtige Beleuchtung die Arbeitsleistung, sowie die Kreativität der Mitarbeiter fördert und steigert. Darüber hinaus schafft die richtige Beleuchtung nicht nur die Voraussetzungen für besseres Sehen, sondern auch gleichzeitig eine größere Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Human Centric Lighting (HCL)

Büroleuchten haben den Anspruch die Konzentrationsfähigkeit von Menschen zu erhöhen, denn ein angenehmes Licht kann die Kreativität verbessern, was folglich zu einer besseren Arbeitsleistung führt. Das Wohlbefinden der Mitarbeiter wird durch das Lichtkonzept Human Centric Lighting verbessert, um eine komfortable und harmonische Atmosphäre zu schaffen.

Durch das Beleuchtungskonzept Human Centric Lighting (HCL), soll dem Nutzer zu jeder Zeit das richtige Licht für die jeweilige Lebens- oder Arbeitssituation bereitgestellt werden. Human Centric Lighting -Konzepte unterstützen zielgerichtet und langfristig

• das Wohlbefinden,
• die Gesundheit und
• die Leistungsfähigkeit des Menschen.

Durch eine ergonomische Beleuchtung können Kopfschmerzen, Augenbeschwerden, Nervosität und Ermüdungserscheinungen verhindert werden. Zu helles oder zu dunkles Licht, also allgemein schlechte Lichtverhältnisse, können im schlimmsten Falle Ursachen des Sick-Building-Syndroms sein. Das Sick-Building-Syndrom, kurz SBS, beschreibt unspezifische Krankheiten und Symptome, welche nach längerem Aufenthalt in einem Gebäude auftreten können. Außerdem kann es zu Zwangs- und Fehlhaltungen kommen, wenn die Beleuchtung in den Büroräumen nicht stimmt, was wiederum ein Auslöser für Beschwerden im Schulter-Nacken-Arm-Bereich sein kann.

Lichtfarbe und Farbwiedergabeindex

Da die Lichtfarbe unterschiedliche Auswirkungen auf den Menschen hat, ist sie ein wichtiges Kriterium bei der Planung wirksamer Beleuchtung. Die Farbtemperatur wird in der Einheit Kelvin (K) angegeben. Mit dem Kelvin-Wert wird die Farbtemperatur eines Leuchtmittels beschrieben. Dieser Wert gibt an, ob die Lampe warmes oder kühles Licht abgibt. Ein warmweißes Spektrum reicht bis 3.300 Kelvin und gilt als wohnlich und gemütlich, daher eignet sich Licht mit diesem Kelvin-Wert insbesondere für Wohn- und Schlafzimmer. Neutralweißes Licht mit 3.300 Kelvin bis 5.300 Kelvin eignet sich besonders für Büros. Höhere Farbtemperaturen gelten zwar als wirksamer, aber werden oftmals von vielen als zu grell aufgefasst. 

Mit dem Farbwiedergabe-Index (Color Rendering Index) einer Leuchte kann eingeschätzt werden, wie originalgetreu die Farben der Umgebung wiedergegeben werden. Hierbei liegt der Maximalwert bei 100 Ra. Für das Büro wird ein Farbwiedergabeindex von mindestens Ra 80 gefordert.

Beleuchtungsqualität im Büro

Bei der professionellen Lichtplanung sollten folgende drei Punkte berücksichtigt werden:

1. Der visuelle Aspekt: Für ein einwandfreies Sehen ist gutes Licht ausschlaggebend, dadurch soll die Sehleistung und der Sehkomfort gefördert werden.
2. Der emotionale Aspekt: Licht jeglicher Art (Tages- und Kunstlicht) sorgt für eine angenehmes Arbeitsumfeld und steigert das Wohlbefinden.
3. Der biologische Aspekt: Licht beeinflusst den Biorhythmus des Menschen und die Wach- und Schlafphasen, welche enorm wichtig für die Gesundheit und das Leistungsvermögen sind.

Fazit

Abschließend lässt sich feststellen, dass Licht eine Schlüsselrolle einnimmt, wenn es um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter geht. In Büros schafft die optimale Lichtlösung perfekte Bedingungen für die Leistungssteigerung und Produktivität der Mitarbeiter. Durch die richtige Beleuchtung verringert sich ebenfalls die Wahrscheinlichkeit von Fehlern, die visuelle Leistung wird unterstützt, sowie die Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Bürobeleuchtung

Einen Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.